Endlich: Die Rückerstattung der Studiengebühren wird ausgeweitet!

Die Südtiroler HochschülerInnenschaft (sh.asus) begrüßt die neuen Richtlinien zur Rückerstattung der Studiengebühren, mit denen eine langjährige Forderung der sh.asus erfüllt wird.

Die Neuregelung sieht die Ausweitung der Rückerstattung der Studiengebühren alle Länder des Europarates sowie auf die Unterzeichnerstaaten der Lissabon-Konvention – 57 Länder an der Zahl – vor. Bisher konnten nur Studierende in Italien und im deutschen Kulturraum um Rückerstattung ansuchen. Die Rückerstattung der Studiengebühren ist weiterhin an die ordentliche Studienbeihilfe gekoppelt: wer eine Studienbeihilfe erhält, dem oder der kann auch die Rückerstattung gewährt werden. Gleich geblieben ist auch die Verpflichtung der Studierenden, in Sachen Befreiung, Reduzierung oder Rückerstattung der Studiengebühren bei ihrer Universität zu informieren.

Wurden bisher die gesamten (gegebenenfalls reduzierten) Studiengebühren erstattet, gibt es nun Höchstbeträge: erstattet werden bis zu 80% der Studiengebühren, aber nur bis zu einem Maximalbetrag von 3000 Euro. Für Studierende in Italien und im deutschen Kulturraum gilt der Maximalbetrag in diesem Jahr noch nicht. Neu ist auch der Mindestbetrag: Studiengebühren unter 300 Euro werden nicht erstattet. „Wir hoffen, dass dadurch mehr Südtiroler Studierende von der Rückerstattung der Studiengebühren profitieren werden und die Mobilität und Internationalisierung weiter gefördert wird“, so Manuel Gruber, Vorsitzender der sh.asus.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s